Warenkorb

Warenkorb

Farbwahl und Farbkorrekturen bei PMU

Wieso kommt es oft zu Farbveränderungen nach der Behandlung?

Viele gemischte Farben beinhalten chemisch-anorganische Pigmente, die von der Haut nicht verstoffwechselt werden können. Diese Farben bleiben zurück und dominieren, während mineralisch-organische Pigmente unter der Haut verblassen.

Welche Faktoren sind beim Pigmentieren von Lippen besonders wichtig?

Beachten Sie den Hautunterton, vermeiden Sie übermäßigen Druck, bringen Sie nicht zu viel Farbe ein.

Wie vermeide ich Flecken bei der Pigmentierung von Lippen?

Die Spezial Creme Ri-soft®Care Nr. 8 nimmt Druck von den Lippen, wodurch Farben besser und schneller aufgenommen werden können.

Die kleine Riso-Farbenkunde

Wie wählen Sie als Pigmentierer die richtige Farbe? Die Farbwahl ist oft Quelle großer Unsicherheit – selbst nach vielen Jahren praktischer Erfahrung. Ganz besonders sorgen sich PMU-Erfahrene dabei um unbeabsichtigte Farbwechsel bei Augenbrauen und Lippen. Was Sie unbedingt beachten müssen, damit sich etwa eine rote Augenbrauenpigmentierung nicht in grau umschlägt, oder Lippenfarben sich bläulich oder dunkel umwandeln – das haben wir für Sie in unserer kleinen Farbkunde festgehalten.

Expertise übertrifft Kundenwünsche

Die erste Regel bei Farben lautet: Suchen Sie selbst die Farbe heraus! Lassen Sie nicht den Kunden entscheiden! Sie denken jetzt vielleicht: Aber der Kunde ist doch König? Das ist richtig, aber entsprechen Farben auf der Farbkarte am Ende der Behandlung selten dem Wunsch des Kunden. Wie die Coleur am Ende aussieht, hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem von der Nadel, der Haut und dem Hautunterton sowie der Pigmentiertechnik. All diese Faktoren kann nur ein Experte beurteilen – und nicht der Kunde.

Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie Wünsche Ihrer Kunden außer Acht lassen sollen. Klären Sie aber unbedingt darüber auf, dass die gewählte Wunschfarbe auf dem Papier nicht der Farbgebung entspricht, die am Ende als Ergebnis im Gesicht zu sehen sein wird.

Rotveränderungen bei Augenbrauen – was Sie wissen müssen

Wieso kommt es bei Augenbrauen zu Rotveränderungen? Ursache ist meist eine Mischung aus organischen und anorganischen Bestandteilen bei der Produktion von Farben – insbesondere bei Brauntönen. Viele Hersteller verwenden bei diesen Pigmentierfarben gute mineralische Pigmente, aber stabilisieren die Farbmischung auch mit chemischen Rot. Schließlich sorgt der Stoffwechsel der Haut dafür, dass die mineralischen Pigmente blasser werden – das chemische rote Pigment bleibt jedoch zurück. Die Ursache liegt also im chemischen Pigment, das nicht verblassen kann, da die Haut nicht-mineralische Farbstoffe nicht verstoffwechseln kann.

Wir bei Riso verwenden deshalb ausschließlich mineralische Pigmente und achten darauf, dass die unterschiedlichen Pigmente in einer Farbe die gleiche molekulare Stärke haben. Nur so werden die unterschiedlichen Pigmente zeitgleich im Stoffwechselprozess von der Haut verarbeitet. Sollte dennoch im Ausnahmefall ein leichter Fleck sichtbar sein, können Sie diesen unkompliziert mit der Farbe Warm Ash ausgleichen.

Wieso kommt es bei Lippen zu Verfärbungen?

Sie wollen braun pigmentieren, aber das Ergebnis wurde gräulich? Meist liegt dies an zu viel Farbpigment in der Haut. Um das zu verstehen, müssen wir die Zusammensetzung der Farbe Braun betrachten. Jeder Braunton ist eine Mischung aus Rot und Schwarz (und meist Gelb, Weiß und/oder Grün). Bringen Sie zu viel Farbe ein, bringen Sie damit einen übergroßen Anteil an dunklen Pigmenten ein. Besonders dünne Häute sind dafür anfällig. Passen Sie Ihre Pigmentierzeiten bzw. Pigmentiertechnik an und senken Sie gegebenenfalls Ihren Eigendruck.

Bei PMU zeigt sich in den letzten Jahren ein klarer Trend: Kunden legen immer mehr Wert auf natürliche Pigmentierungen. Um diese Natürlichkeit zu erreichen, müssen Sie nicht nur auf die Farben achten, sondern vor allem auf die Technik der Farbeinbringung.

Lippen richtig pigmentieren

Wenn Sie eine Farbe für Lippenpigmentierungen aussuchen, müssen sie immer zuerst den Hautunterton unter der Lippe beachten. Bereits ab dem 35. Lebensjahr treten zunehmend eigene bläuliche Veränderungen beim Hautunterton auf, die Sie mit in Betracht ziehen müssen. Zudem sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit der Lippenbeschaffenheit widmen. Besonders bei trockenen Lippen müssen Sie mit höchster Vorsicht pigmentieren. Zum einen können Sie mit der Nadel in der Haut hängen bleiben, wobei es an diesen Stellen zu einer erhöhten Farbeinlagerung kommt, zum anderen nehmen trockene Lippen Farben langsamer auf, da die obere Schleimhautschicht fester als üblich ist.

Vermeiden Sie unbedingt zu übermäßigen Druck!

Ein häufiger Fehler ist auch mehrmaliges „Hin- und Her-Pigmentieren“, gerade bei Schattierungen. Weil dabei die Haut sehr langsam aufgeht, wird meist der Fehler gemacht, dass der Eigendruck erhöht wird. Dabei platzt nicht selten die Hautstelle auf und es kommt nur zu noch mehr Farbeinlagerung und ein Fleck wird sichtbar. Bei trockenen Lippen gilt daher: höchstes Augenmaß bei der Nadelwahl und der Hubzahl! Folgen Sie deshalb strikt den Anweisungen des Herstellers oder Ihres Ausbilders und pigmentieren Sie sehr gleichmäßig und ruhig!

Wir von Riso haben eine Creme entwickelt, mit der keine Flecken in die Lippe pigmentiert werden: Ri-soft®Care Nr. 8. Die Spezialcreme wird während des Pigmentiervorgangs sehr dünn aufgetragen. Das Ergebnis: eine deutlich geschmeidigere Lippe, die Farben besser und schneller aufnimmt, da Druck von der Lippe genommen wird und Farbflecken verhindert werden.

So gelingt die Nacharbeit bei Lippen

Unsere klare Empfehlung: Wechseln Sie auch bei Nacharbeiten die Farbe. Durch den Wechsel erhält die Farbe eine bessere Ausstrahlung. Flecken bei den Lippen vermeiden Sie, wenn Sie sehr gleichmäßig und ruhig pigmentieren. Kontrollieren Sie immer, wie viel Farbe die Haut aufgenommen hat und pigmentieren Sie gewissenhaft. Je gewissenhafter Sie bei der Erstarbeit sind, desto weniger Nacharbeiten sind notwendig.

Empfehlungen für die Farbauswahl bei Lippen

Die Farbauswahl hängt in erster Linie vom Hautunterton ab. Wählen Sie keine Farbe, die dem Hautunterton sehr ähnlich ist, denn so wird die Farbe kaum sichtbar. Entscheiden Sie sich lieber für die nächst dunklere Farbe und verkürzen Sie die Pigmentierzeit. Wir empfehlen zum Aussuchen der Farbe einen winzigen Farbklecks auf die zu pigmentierende Stelle zu geben und auszustreifen. So sehen Sie, wie der Farbton zum Hautunterton passt.

Handelt es sich um eine erstmalige Pigmentierung? Dann gehen Sie bei der Farbauswahl immer ein bisschen vorsichtiger vor. Ist Ihr Pigmentierdruck eher kräftig? Dann wählen Sie ihre Farbe eine Nuance heller! Ist Ihr Pigmentierdruck eher sanft? Wählen Sie Ihre Farbe eine Nuance dunkler!

Haben Sie Fragen zur richtigen Farbwahl oder Farbkorrektur bei PMU für Augenbrauen oder Lippen? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf! Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Keine FAQs bisher zu Farbwahl und Farbkorrekturen bei PMU

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.