Warenkorb

Warenkorb

Vorsicht bei AZO-Farbstoffen!

Sind AZO Farbstoffe gesundheitlich unbedenklich?

Nein! Bis heute weiß man nicht, was genau diese Farbstoffe im Körper auslösen können.

Was ist die bessere Alternative zu AZO-Farbstoffen?

Hochwertige mineralische Pigmente sind gesundheitlich sicher und sorgen für natürlich wirkende PMU–Resultate.

Wo finde ich qualitativ hochwertige Farben ohne AZO-Farbstoffe?

PMU-Farben von Riso beinhalten nur die hochwertigsten Rohstoffe.

Warum wir die Herstellung von Pigmentierfarben mit AZO-Farbstoffen ablehnen

Wissenschaftler stehen der Herstellung von Pigmentierfarben mit synthetischen AZO-Farbstoffen sehr kritisch gegenüber. Auch der Chemiker unseres Rohstofflieferanten stellte uns dem gegenüber klar: „Verwenden Sie keine AZO Farbstoffe, da man bis heute nicht sicher weiß, was diese Farben im Körper auslösen!“

Zudem werden wir immer wieder auf Studien zu Tätowierungen aufmerksam, laut denen AZO-Farbstoffe zu Rheuma, Gicht und zu regelrechten Vergiftungserscheinungen im Körper führen können. Kein Experte spricht eine echte Empfehlung für AZO-Farbstoffe aus. Da die Gesundheit des Menschen für uns das höchste Gut ist, sind wir generell gegen eine Nutzung von AZO Farbstoffen.

Warum wir auf mineralische Pigmente setzen

Mineralische Pigmente sind Farbstoffe, die für Tätowiermittel und Permanent Make-up kein Risiko bergen, solange der Rohstoff von höchster Qualität ist. Ob letzteres zutrifft, lässt sich anhand von Rohstoffzertifikaten nachvollziehen. Die mineralischen Pigmente sind also nicht nur gesundheitlich unbedenklich, sondern führen auch zu besseren PMU-Resultaten.

Aus über 30 Jahren Pigmentiererfahrung wissen wir: Wenn einmal ein AZO-Farbstoff zum Einsatz kam, sorgt er bei nachfolgenden Permanent Make-up-Anwendungen für Probleme. Die neue Farbe wird dann schlechter von der Haut aufgenommen, es kann zu Farbveränderungen kommen und es können Flecken entstehen – gerade auf Lippen. Bei einem Mineral passiert so etwas bei richtiger Anwendung nicht. Wir empfehlen allen Pigmentierern, grundsätzlich, ihre Farben zu überprüfen. Die genaue Deklaration der einzelnen Farbstoffe finden Sie in der Kosmetikverordnung.

Als Anwender, also als Pigmentierer, tragen Sie die volle Verantwortung dafür, welche Farbe zum Einsatz kommt. Darum ist jeder Pigmentierer gesetzlich dazu verpflichtet, die Chargennummer der verwendeten Pigmentierfarbe beim Kunden zu hinterlegen. Im Falle einer Überprüfung muss eine lückenlose Dokumentation vorhanden sein.

Die gute Nachricht ist: Der heutige Trend, mit Permanent Make-up einen natürlichen Look zu erzielen – auch bei den Lippen, macht den Einsatz von AZO-Farbstoffen zunehmend überflüssig.

Haben Sie Fragen zu Inhaltsstoffen von PMU-Farben? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf oder werfen Sie einen Blick auf unser breites Angebot an Farben, die im eigenen Labor aus besten Rohstoffen hergestellt werden.

Keine FAQs bisher zu Vorsicht bei AZO-Farbstoffen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.